Cranberry-Joghurt Plätzchen mit weißer Schokolade

Hier in Leipzig wurde bereits alles für den Weihnachtsmarkt vorbereitet. All die Hütten und Lichter etc. bevölkern bereits den Platz vorm alten Rathaus und entlang der Grimmaischen Straße bis zum Augustusplatz. Morgen Mittag wird das Ganze dann mit Leben geflutet, es wird der Glühwein fließen und es gibt wieder Kräppelchen =) .

Das alles ist so aufregend. Wir konnten es einfach nicht abwarten und haben schon mal vorab eine Ladung Plätzchen in den Ofen geschoben. Diese sind etwas gesünder … mit Cranberrys, Vollkornmehl und Naturjoghurt.

Hat Plätzchen backen schon immer so viel Spaß gemacht? Fortsetzung folgt ;-)

Plätzchen2

Zutaten: 

  • 200g Vollkornmehl
  • 60g Magarine
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 80g Puderzucker
  • 50g Naturjoghurt 1,5% Fettgehalt
  • 50g Cranberrys
  • ein wenig extra Mehl zum Ausrollen (kein Vollkornmehl)
  • 100g Kouvertüre weiße Schokolade
  • Dekozuckerperlen etc. (wie hatten ein Prinzessin Lillifee Päckchen)

Zubereitung: 

Die Cranberrys fein hacken. Alle Zutaten für den Teig, außer den Cranberries mit den Händen zu einem glatten Teig kneten, dann die gehackten Cranberrys hinzufügen und noch ein wenig weiter kneten, bis alles gut verteilt ist. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank ca. 1h kühl stellen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Förmchen, Mehl zum Ausrollen und Nudelholz bereitstellen.

Ein wenig Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen, den Teig mit den Händen leicht platt drücken, mit Mehl bestäuben und mit dem Nudelholz ausrollen (ca 3-5mm dick). Dann ausstechen und auf dem Backpapier verteilen.

Die Plätzchen brauchen nur 10 Minuten im Ofen. Damit sie nicht weiter backen und verbrennen ganz schnell rausnehmen und auf einen Teller umschichten, damit sie abkühlen können.

Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen, ein wenig abkühlen lassen, dann die Plätzchen darin tunken oder mit der Schokolade bekleckern. Nach Belieben dekorieren … Naschen ist erlaubt :-) … jetzt muss die Deko nur noch trocknen und schon sind die Plätzchen fertig.

Plätzchen1

The Silver Palette : Winter Borscht

“Wir haben einen dieser kalten, dunklen November Sonntagabende. Was gibt es kuschligeres als eine wärmende Suppe mit frischem, knusprig gebackenen Brot, dazu eine sanft flackernde Kerze … da muss es einem doch gleich besser gehen und der Wochenstart wird umso leichter.”

silver-palate-01

… so in der Art wird die Section “Sunday Night Soups” im Kochbuch von Julee Rosso und Sheila Lukins eingeleitet. “The Silver Palate Cookbook – delicious recipes, menus, tips, lore from Manhattan’s celebrated gourmet food shop” steht schon ewig in meiner Kochbuchsammlung. Ich habe es, wie sollte es anders sein, an einem Sonntag auf einem Flohmarkt gefunden. Diese Ausgabe von 1982 ist bereits die 4. Auflage dieses sehr beliebten US Amerikanischen Kochbuches. Bei den zwei Autorinnen handelt es sich um die zwei Eigentümerinnen des bekannten New Yorker Delikassengeschäftes  . Sie schrieben darin ihre liebsten Rezepte. Gesammelt auf Reisen, überliefert über Generationen und zusammen getragen von Freunden ist dies eine sehr persönliche Sammlung. Es ist eine Einladung auf eine Reise einmal um die Welt und das Ziel ist der New Yorker Meltingpot der Kulturen. Ich finde es sehr spannend darüber in einem Kochbuch zu lesen. Es hat etwas ungeheuer romantisches und spannendes an sich.

silver-palate-03Man merkt, dass den Köchinnen die Rezepte viel Bedeuten, so kommt auch die Gestalltung, mit den Handskizzen von Michael McLaughlin von Herzen. Kurzum … Es macht einfach Spaß darin zu blättern und man entdeckt tatsächlich immer wieder etwas neues. Leider sind alle Mengenangaben in US Cups etc angegeben und man weiß nie so recht für wie viele Personen gekocht wird… So habe ich noch nie daraus gekocht, obwohl ich es immer wieder in den Fingern hatte und für etwas sehr besonderes erachte. Hier also der Erste Versuch.

Da auch wir wieder morgen früh in den Montag starten müssen und der November uns bibbern lässt… ein wärmendes Winter Borscht. Klingt irgendwie schon nach einem sibirischem Geheimtipp, der es offensichtlich nach Manhattan in diesen kleinen Laden geschafft hat. Man kann glatt den Schnee auf den New Yorker Straßen sehen ;-) .

winter-borscht

Zutaten (für 4 Personen/ 2 Personen + 2 Abende):

  • 1 Paket Rote Bete, fein gewürfelt
  • 250g Beinscheibe vom Rind
  • 1 TL Salz
  • 3 Tomaten, gewürfelt
  • 3-4 Zwiebeln, grob gewürfelt
  • 1/2 Spitzkohl in feine Streifen geschnitten
  • 1 Möhre, fein gewürfelt
  • Dill, scharfes Paprikapulver, Salz + Pfeffer
  • Saure Sahne (zum Servieren)

Zubereitung (2,5 h + Übernacht ziehen lassen):

silver-palate-05

Die Rote Bete in einem Topf mit Wasser aufkochen lassen, dann 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Das Rindfleisch in grobe Teile schneiden, dann samt Knochen in einem anderen Topf mit Wasser bedecken, zum Kochen bringen und 1,5 Stunden auskochen, bis das Fleisch schön zart ist. Eventuell etwas Wasser nachgießen, falls zu viel verdunstet ist.

Die Tomaten, Zwiebel, Kohl, Möhren und Dill zu dem Fleisch geben und 30 Minuten mit angekipptem Deckel weiter köcheln lassen.

Die Rote Bete, samt Kochwasser hinzugeben, abschmecken, den Knochen entfernen und dann nochmals 5 Minuten erwärmen. Am besten über Nacht ziehen lassen und mit frischem Brot oder krustigem, aufgebackenem Baguette servieren.

winter-borscht-close-up

Die Biographie von Sheila Lukins liest sich auch sehr spannend. So arbeitete sie in Michelin-Sterne Restaurants in Frankreich und trat als Autorin u.a. in die Fußstapfen von Julia Child (Julie & Julia… ein schöner Film *^▽^* ). 

Zucchini Cheddar Suppe mit Pancetta und Shiitake

Brr …. wie ist nur so schnell wieder die Zeit von kalt und dunkel eingebrochen? Uns hat es eiskalt erwischt und damit ist es auch wieder Zeit für ein wärmendes Süppchen zum Feierabend. Zucchini und Cheddar ergeben eine herrlich herzhafte Suppe. Die Frühlingszwiebel liefert einen feinen Schärfe-Kick. Man könnte die Shiitake vielleicht auch in Soyasoße dünsten … die Suppe minus der Shiitake könnte man auch prima bis zu 3 Monate einfrieren. Einfach die einzelnen Portionen in Gefrierbeutel packen und ab damit in den Tiefkühler.

Habt ihr eine Lieblingsuppe? Freut ihr euch auch schon so sehr auf den Weihnachtsmarkt, Plätzchen backen und heiße Schoki in der Badewanne?

zucchini-cheddar-suppe

Zutaten (für 2-3 Personen)

  • 2 kleine Zucchini, geraspelt
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 2 Kartoffeln, geschält und in kleine Würfel geschnitten
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 100g Cheddar, gewürfelt/ gerieben
  • 4 Shiitakepilze, in feine Scheiben geschnitten
  • 4 Scheiben Pancetta
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss + Paprikapulver (rosenscharf)

Zubereitung:

Die Kartoffelwürfel in einem Topf mit der Brühe zum Kochen bringen. Etwa nach 10 Minuten die Zucchini und Frühlingszwiebel hinzugeben und zugedeckt nochmals 10 Minuten kochen.

In der Zwischenzeit die Shiitake in ein wenig Öl in der Pfanne braten, bis leicht knusprig und gebräunt von beiden Seiten.

Die Suppe vom Herd nehmen und den Käse hinzugeben, würzen und dann zu einer feinen Suppe pürieren. Nochmals abschmecken. Mit Shiitake, Pancetta und nach Geschmack noch mehr Cheddar servieren.

Kuschelt euch ein und lasst es euch schmecken!

zucchini-cheddar-suppe2

 

It’s Sushitime !

Es geht doch nichts über leckeres Sushi!

Da ich mich momentan mal wieder komplett von Sushi ernähren könnte, das jedoch etwas ins Geld geht, haben wir uns selbst an die kleinen Dinger gewagt. Sie sind noch nicht perfekt, aber ich denke fürs erste Mal sind sie recht vorzeigbar :)

Sushi-1024x649

Zutaten:

2 Tassen Sushireis
Reisessig
Noriblätter
Wasabi

Für die Füllung:
Was das Herz begehrt
Wir hatten gebratenen Mandeltofu, Gurke, blanchierte Möhren, Surimi, Lachs und Frühlingszwiebeln sowie Sesam

Zusätzlich Sojasauce und eingelegter Ingwer

Zubereitung:

Zunächst den Reis unter kaltem Wasser spülen, bis das Wasser klar ist. Danach 2 Tassen Reis mit 3 Tassen Wasser circa 20 Minuten quellen lassen und aufkochen. Sobald das Wasser kocht den Herd auf eine niedrige Stufe stellen und den Reis köcheln lassen. Wenn das komplette Wasser verkocht ist den Reis mit Reisessig (und gegebenenfalls mit Zucker) würzen. Auskühlen lassen.

Ein Noriblatt auf eine Bambusmatte legen und mit dem Reis flach bedecken. Beachtet dabei, dass ein circa 2cm großes Stück frei bleibt. So lässt sich die Sushirolle besser schließen. Außerdem sollte dabei immer eine Schüssel mit kaltem Wasser bereitstehen, da damit der Reis nicht zu sehr an den Fingerchen klebt.

Anschließend wird das Ganze mit eurem Wunschinhalt belegt und die Bambusmatte umgeklappt. Versucht mit einem gleichmäßigen Druck zu arbeiten.

Danach wird die Rolle noch in mundgerechte Stücke geschnitten und Tadaa – das Sushi ist fertig!

Ich wünsche euch viel Erfolg und einen guten Appetit!

 

Lila Wolken mit Pfirsich und blauen Beeren

Bei uns ist derzeit allerhand los, denn wir ziehen endlich in eine größere Wohnung. Zum Abschluss wollten wir noch einmal etwas schönes in unserer Mini-4m²-Küche kochen und an Zorra’s 9-jährigem Blogbestehen-Event teilnehmen. Hier also unsere Lila Wolken mit fruchtigem Salat. Man könnte auch Meringue oder Pavlova (übrigens benannt nach der russischen Ballerina Anna Pavlova) dazu sagen. Wir haben die knusprige Zuckerwatte mit einem Fruchtpüree geschmacklich und farblich noch ein wenig aufgepeppt.

lila-wolken

9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

Zutaten (für 8-10 Meringues/ 4 Personen):

  • 2 Eiweiß (Größe L)
  • 100g Zucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Messerspitze lila Lebensmittelfarbe
  • 100g Blaubeeren
  • 2 Pfirsiche
  • 250ml Schlagsahne

Außerdem: Spritztüten oder ersatzweise Gefrierbeutel

Zubereitung:

lila-1

Den Ofen vorheizen auf 140°C. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Spritztüte bereithalten.

Aus einer Handvoll Blaubeeren und 1 TL Zitrone ein Fruchtpüree bereiten.

Das Eiweiß in einer Schüssel mit dem Schneebesenaufsatz eures Stabmixers steif schlagen. Es ist ganz wichtig, dass die Schüssel frei von Fett ist, sonst wird das Eiweiß nicht steif werden. Die Sache geht auch ganz schnell und dann sollten schöne kleine Wolkenberge entstehen. Langsam den Zucker mit der Maschine unterrühren, am besten Löffel für Löffel. Zuletzt noch das Fruchtpüree vorsichtig mit einem kühlen Löffel einarbeiten.

steifes-eiweiß

Mit dem Pinsel die Lebensmittelfarbe in Streifen in die Spritztüte malen. Den Eiweißschaum dazugeben und das offene Ende eindrehen. Jetzt die Masse vorsichtig in eine Ecke pressen und an dieser das untere Ende ca. 1cm breit abschneiden.

lila wolken making off

Kleine Wolken auf das Backpapier drücken. Dafür die Tüte etwa 2cm über der Oberfläche halten und vorsichtig, mit gleichbleibenden Druck immer weiter weg bewegen. Um die kleine Spitze ganz oben zu formen, noch einmal leicht nach unten bewegen.

Die Meringues ca. 1h backen. In der letzten halben Stunde die Temperatur auf 120°C herunter drehen.

Die fertigen Zuckerwolken mit einem frischen Obstsalat und steif geschlagener Sahne servieren.

lila-wolken-2

Paella

Urlaubsbedingt war in letzter Zeit bei uns eine Flaute beim Bloggen. Nun sind wir gut erholt aus Großbritannien zurück und haben dieses Wochenende wieder lecker gekocht.

Es wurde eine Paella. Dafür hab ich 4 verschiedene Kochbücher durchstöbert und dann meine eigene Variante gekocht. Es sollte klassisch wie aus der Ursprungsgegend um Valencia eine Paella nur mit Fleisch werden. Leider bekam ich kein Kaninchen, daher hab ich als Ersatz Schweinelende genutzt.

Paella

Zutaten für 2 Personen mit großem Hunger ;-):

  • 2 Hähnchenkeulen
  • 250g Schweinelende
  • 250g Paellareis (am besten Arroz Bomba)
  • 75g Grüne Bohnen
  • 75g Weiße Bohnen
  • 1 rote Paprika
  • 6 in Öl eingelegte Artischocken
  • 1/2 Tl Paprika (scharf)
  • 0,2g Safranfäden, also nach Gefühl ;-)
  • 2 kleine Zweige Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 1 kleine Dose geschälte Tomaten (150g)
  • 100ml Gefügelbrühe
  • 750ml Wasser

Zubereitung:

Zuerst die Hähnchenkeulen zerkleinern und die Schweinelende in Würfel schneiden. Die Bohnen waschen und zerkleinern. Die Paprika schälen und zerkleinern. Knoblauch würfeln.

Wie ich gestern in der ARD-Küchenschlcht vom Sternekoch Nelson Müller lernen durfte, schält dieser die Paprika, da die Schale unverdaulich ist. Also hab ichs doch gleich mal probiert :-)

Nun in einer Paellapfanne Öl erhitzen und das Fleisch braten und anbräunen. Die Bohnen, Paprika und Knoblauch hinzugeben und mit anbraten. Mit Pfeffer und Paprikapulver würzen.

Dann die Tomaten samt Flüssigkeit und die Artischocken hinzufügen. Alles gut verrühren. Den Backofen auf 250°C vorheizen.

Jetzt die Geflügelbrühe und das Wasser in die Pfanne geben, alles gut ümrühren. Jetzt so lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit sich um 1/3 reduziert hat. Sobald das erfolgt ist, kann Safran hinzu und noch mal gut umrühren. Jetzt den Reis und die Rosmarinzweige in die Pfanne geben, abermals verrühren. Aber ab jetzt darf nicht mehr gerührt werden! Alles so lange köcheln lassen, bis der Reis an die Oberfläche aufsteigt. Dann hat sich der Reis mit Flüssigkeit vollgesogen.

Die Pfanne zuletzt noch für 10 Minuten bei 250°C in den Ofen stellen und dann kann man sich das Essen schon schmecken lassen.

Tütenbattle Teil 2: Unsere erste Überraschungstüte

Voller Vorfreude nahmen wir unsere erste Überraschungstüte in Empfang. Nach einem Blick hinein kam die Ernüchterung – was sollen wir denn nur daraus kochen? Doch umso länger wir grübelten, desto mehr Ideen schossen uns in den Kopf. Hier seht ihr nun unser finales Menü :)

Zutaten:

Kokosnuss
marinierte Kängurusteaks
Becher Creme legere
Madeira
Papaya
Radieschen
Spreewälder Honiggurken
Le Rustique
Mandel-Tonka-Crème
Gourmet Reismischung

Tüte (2)

Vorspeise – Radieschen-Honiggurken-Salat mit Käsesticks

Radieschen und Honiggurken kleinschneiden, etwas Radieschengrün fein hacken und mit Öl, Salz und Pfeffer würzen.

Den Käse in dicke Scheiben schneiden, mehlieren, in einem verrührten Ei und dann in Paniermehl wenden. Danach in genügend Öl frittieren. Dabei sollte man darauf achten, dass das Öl nicht heißer als 170°C wird.

Radieschen-Honiggurken-Salat mit Käsesticks

Hauptgang – Kängurusteak an einer Madeira-Balsamico-Sauce und Kräuterrisotto

Zwiebel und Knoblauch fein schneiden und in genügend Öl anschwitzen. Den Reis hinzufügen und bei gelegentlichem Rühren ebenso anschwitzen. Mit Gemüsebrühe und einem Schuss Madeira ablöschen. Bei uns hat der Reis ca. 1 Stunde gekocht, wobei wir immer wieder Wasser hinzugefügt haben. Später vom Herd nehmen und mit etwas Butte und frischen Kräutern abschmecken.

In der Zwischenzeit die Steaks in einer heißen Pfanne ca. 3 Minuten von beiden Seiten anbraten und dann bei 120°C in den Ofen legen.

In den Bratensud grob geschnittene Zwiebeln, Knoblauch sowie Papayakerne geben, anschwitzen und mit Wasser ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und Crema de Balsamico abschmecken. Anschließend durch ein feines Sieb passieren und mit ein wenig Creme legere verrühren.

Danach sollte auch das Steak fertig sein.

Kängurusteak an einer Madeira-Balsamico-Sauce und Kräuterrisotto2

Dessert – gebackene Papaya mit einer Mandel-Tonka-Creme

Papaya halbieren und entkernen. Danach bei ….. im Ofen backen. In der Zwischenzeit ca. 100g Creme legere mit 40g Mandel-Tonka-Creme und einem halben Päckchen Vanillezucker cremig rühren.  Die Milch der Kokosnuss in ein extra Gefäss geben und die Kokosnuss öffnen. Mit einem Messer lässt sich sehr gut das Fleisch lösen. Dieses raspeln oder klein schneiden und unter die Creme heben.
Danach die Papaya aus dem Ofen holen, kurz auskühlen lassen und mit der Creme füllen.

Dazu gab es eine Karamellsauce. Dafür einfach Zucker und Wasser im Verhältnis 3:2 mischen (ich habe hier eine Mischung aus normalem und Kokoswasser verwendet), aufkochen lassen und warten bis es karamellisiert, also braun wird. Danach vom Herd nehmen und ein Stück Butter sowie etwas Creme legere hineinrühren und abkühlen lassen.

gebackene Papaya mit einer Mandel-Tonka-Creme

Das Experimentieren hat total viel Spaß gemacht und ich kann es jedem nur empfehlen. Durch solche Überraschungstüten wird man wirklich herausgefordert und kocht nicht immer das Gleiche.
Danke nochmal an Sanni und Benni für diese “tolle” Tüte ;)

Tütenbattle Teil 1: Bohnen-Curry und Ricotta-Cheesecake

Am Samstag gab es eine Wundertütenübergabe. Dieses Mal haben wir die Regeln etwas geändert. Es hieß nicht Mann gegen Frau … sondern zwei verliebte Köche gegen zwei weitere verliebte Köche.

Von Viki und Matthi bekamen wir eine wirklich schwere Aufgabe gestellt. Denn die Wundertüte enthielt allerhand schwierige und überhaupt nicht auf einander abgestimmte Zutaten :-( . Aber es hat so viel Spaß gemacht und wir konnten diesmal gemeinsam in der Küche zwei Stunden mit Kochen verbringen. Two brains are better than one … sagt man doch oder? Es war auf jeden Fall lustig ;-) .

Einkaufsliste:

  • 2 Tintenfische
  • Wachtelbohnen
  • frische Erbsen
  • 1 Chili-Schote
  • 250g Ricotta
  • 1 KoKosnuss
  • 1 Bund Mairüben (weiße Rüben)
  • Kaki
  • Lutherkekse
  • 1 Dose Sardinen

Tüte

Wachtelbohnen-Curry mit Tintenfischfilets

Curry-mit-Tintenfisch

Die Wachtelbohnen haben wir den Abend zuvor in reichlich Wasser eingeweicht (sonst beträgt die Kochzeit fast 2 Stunden!).

Heute wurde dann zuerst der Tintenfisch mariniert. Dazu den Tintenfisch noch einmal waschen, jeweils halbieren und dann über Kreuz ganz vorsichtig (nicht durchschneiden) auf beiden Seiten einritzen. Nochmals dritteln und dann in Öl, Chiliwürfeln und gehackter Knoblauchzehe einlegen. Im Kühlschrank mind. 1 h durchziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Bohnen kochen. Die Bohnen also in reichlich Salzwasser ca. 50 Minuten kochen lassen. Bissfest sollten sie am Ende noch sein. In der letzten viertel Stunde die Erbsen mitkochen.

Die Currymischung bereiten. Dafür folgende Zutaten in einem Mörser zerstoßen:

  • 1EL Garam Masala
  • 1 TL Senfkörner
  • 1EL Koriander
  • 1EL Cumin
  • 1EL Kurkuma
  • 1TL Fenchelsamen
  • 1TL Paprikpulver (rosenscharf)
  • 1TL Zimt
  • 1 Pimentkorn

Eine Zwiebel und frisches Kokosfleisch in feine Würfel schneiden und in reichlich Öl bei geringer Hitze glasig dünsten. Die Würzmischung dazugeben, sowie eine zerstoßene Knoblauchzehe und fein gewürfelte Chili (nach Geschmack). Nun 3-4 Sardinen hinzugeben und etwas zerdrücken. Dann die Bohnen und Erbsen zugeben. Eventuell noch ein wenig Wasser und das Kokoswasser hinzugeben und alles noch einmal 20 Minuten abgedeckt köcheln lassen.

Die Rübe in ca. 3mm starke Scheiben schneiden und dekorativ ausstechen/ schneiden. In ein wenig Öl knusprig braten und auf Küchenpapier abtrocknen lassen.

Jetzt kommt der Tintenfisch dran. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Das Öl muss richtig heiß sein! Den Tintenfisch in das heiße Öl geben und ca. 2-3 Minuten braten. Zwischendurch einmal wenden. Mit dem Portwein ablöschen und sofort aus der Pfanne nehmen. Den Port dann noch ein wenig eindicken lassen und als Soße servieren.

Das Bohnen-Curry anrichten und darauf die Rüben-Blüten und Tintenfischfilets drapieren. Mit der Soße beträufeln, sowie ein wenig schwarzem Salz (frisch zerstoßen). Lasst es euch schmecken!

Kaki-Ricotta Cheesecake auf Luthers Spuren

Kaki-Ricotta-Cheesecake auf Luthers SpurenSchritte Ricotta KuchenDer Kuchenboden ist schnell gemacht. Einfach die gesamte Packung Lutherbrot-Kekse (175g) in einen Gefrierbeutel o.ä. geben und kräftig mit dem Nudelholz drauf klopfen bis alle Kekse zerbröselt sind. 3 EL Butter schmelzen und zusammen mit 1 EL Zucker unter die Kekse heben. Eine kleine runde Kuchenform mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben. Die Keksmasse auf dem Boden verteilen und glatt streichen. Ca. 10 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.

Unterdessen den Ofen vorheizen: 150°C. Den Ricotta (250g) in eine Schüssel geben und mit dem Ei verquirlen. In einer weiteren Schüssel folgende Zutaten vermengen: 1 EL Mehl, 1 EL Zucker, 1 Packung Vanillezucker, 1/4 TL Zimt und eine Prise Salz. Die Kaki schälen und in kleine Würfel schneiden. Alles gut mit einem Löffel verquirlen und auf dem Kuchenboden verteilen und glatt streichen. Im Ofen ca. 1h -1h 15 Minuten backen. Die Ricottacreme sollte sich etwas ausgedehnt und vom Rand gelöst haben. Der Kuchen kann noch leicht “schwabbeln”, sollte aber nicht mehr flüssig sein.

1 Handvoll frische Kokosraspeln in einer Pfanne rösten (bis leicht golden) und über dem Kuchen verteilen.

Bei den hohen Temperaturen, die wir im Moment haben, fanden wir den Kuchen besser gekühlt, aus dem Kühschrank. Aber auch warm hat er gut geschmeckt.

Das wäre dann das erste wirklich gelungene Dessert, welches bisher aus einer unserer Wundertüten hervorgegangen ist. Unser Fazit: Cheesecake ist ja easy und soooo yummy! :-D Das gibt es bald nochmal!

Kaki-Ricotta-Cheesecake

Danke an Viki und Matthi, für die tollen Zutaten und neuen Inspirationen! Wir hoffen es gibt bald eine Fortsetzung.

Schneller Garnelen-Snack in Tomaten-Whisky-Soße

Ein paar Zutaten + kleiner Hunger + 10 Minuten = scheller Garnelen-Snack in Tomaten-Whisky-Soße

So entstand unser schnelles Abendessen. Das Gericht würde sich auch super für einen spanischen Tapas Abend eignen. Wer noch weitere passende Rezepte für Tapas sucht findet hier eine riesen Auswahl.

schneller Garnelen-Snack

Zutaten (Snack für 2 Personen):

  • 1 dutzend Garnelen (geschält, ohne Darm und roh)
  • 2 wasserhaltige Tomaten
  • 2 El Whisky
  • Salz, Pfeffer, Harissa
  • 2 El Chiliöl

Zubereitung: 

Die Tomaten waschen in grobe Stücke schneiden. In der Zwischenzeit eine Pfanne mit Chiliöl erhitzen. Nun zuerst die Garnelen von beiden Seiten kurz anbraten, die Tomaten hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und Harissa würzen. Als letztes den Whisky hinzugeben und alles 2 Minuten köcheln lassen.

Saftiges Färsensteak mit gesunder Backofenkartoffel

Dauer: ca. 45 Minuten (durch das Vorkochen der Kartoffeln, abhängig von deren Größe)

Es war warm und wir hatten Hunger. Nach einem kurzen Blick in den Kühlschrank war klar – heute wird es lecker.

Zutaten für 2 Personen:

Für das Steak:
2 Entrecote Färsensteaks
Frische Rosmarinzweige
4 Knoblauchzehen
Olivenöl
Salz & Pfeffer

Für die Ofenkartoffel:
2 Backofenkartoffeln
Frisches Gemüse (Gurke, Tomaten, Paprika, Mais, Avocado, …)
einen Becher griech.  Joghurt
Frische Kräuter (Tk-Kräuter sind auch ausreichend)
Saft einer halben Zitrone
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln am besten Vorkochen, sodass sie fast gar sind. Danach in Alufolie wickeln und bei ca. 200°C in den Ofen schieben. Währenddessen eine Grillpfanne aufheizen und die Steaks mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn die Pfanne heiß ist, die Steaks anbraten. Unsere waren ungefähr 2,5cm dick und wurden von jeder Seite 5 Minuten angebraten, sodass sie schön medium waren. Wer es lieber englisch mag, sollte es von jeder Seite ca. 3 Minuten braten. Dazu gesellten sich der Knoblauch sowie einige Rosmarinzweige, die vorher mit Olivenöl eingerieben wurden (so verbrennen sie nicht in der heißen Pfanne).

In der Zwischenzeit den griechischen Joghurt mit dem Zitronensaft, den Kräutern und Salz und Pfeffer abschmecken. Das Gemüse in Würfel schneiden.

Die Kartoffeln sollten nun fertig sein. Die Päckchen aus dem Ofen holen und beim Öffnen aufpassen, da hier heißer Dampf entweicht (am besten einfach kurz warten).
Danach auf-, aber nicht durchschneiden und Gemüse und die Sauce darauf verteilen.